Hintergrund

Datenschutz hat bei Toll Collect oberste Priorität

Toll Collect betreibt das erste satellitengestützte Mautsystem weltweit. Die innovative Technik führte zu neuen Herausforderungen beim Datenschutz. Es geht um eine genaue präzise Mautabrechnung und um den zuverlässigen Umgang mit den Daten der Kunden.

 

Wer wir sind

Unser Datenschutzkonzept

Mautdaten unterliegen strikter Zweckbindung

Die Anforderungen hinsichtlich Datenschutz und –sicherheit an das satellitengestützte Mautsystem waren von Beginn an sehr hoch. Im Mittelpunkt steht die strikte Zweckbindung der Daten, die nur zur Abrechnung der Maut verwendet werden dürfen.

 

Mehr zum Thema

tl_files/files/content/tc.jpg

Das Ausstellungsprojekt

Zwischen Privatsphäre und Überwachung

Toll Collect greift die aktuelle Diskussion auf und zeigt in einer Ausstellung, die Ende Februar der Öffentlichkeit vorgestellt wird, dass moderne Technologien und Datenschutz nicht im Widerspruch zueinander stehen müssen.

 

Konkrete Beispiele aus dem gesellschaftlichen Alltag illustrieren, wie sich der Umgang mit Daten und Informationen im Verlauf der Geschichte entwickelt hat und welche ethischen Herausforderungen sich daraus bis heute ergeben. Sie schlägt einen Spannungsbogen zwischen modernem Leben und den Annehmlichkeiten, die uns technologische Innovationen ermöglichen, und dem Bedürfnis nach Sicherheit und Privatsphäre in einer freien selbstbestimmten Gesellschaft.

 

Dabei geht es weniger um tagesaktuelle Diskussionen über einzelne Technologien und Dienstleistungen. Der Fokus liegt auf grundsätzlichen Fragen und einem allgemeinen Wertesystem. Die Toll Collect-Datenschutzausstellung soll einen permanenten Anlass für Diskussionen und Denkanstöße bieten – für die eigenen Mitarbeiter, aber auch für Besucher aus Politik, Wirtschaft und Medien und die interessierte Öffentlichkeit inklusive Schulklassen.

tl_files/files/content/ausstellungsprojekt.jpg

Das Datenschutzkonzept von Toll Collect

Die satellitengestützte Mauterhebung ist eine erfolgreiche, verkehrspolitische und technische Innovation. Entsprechend hoch waren - im Interesse der Akzeptanz des neuen Systems - von Beginn an die Anforderungen an Datenschutz und -sicherheit. Das Autobahnmautgesetz definiert dafür strenge Rahmenbedingungen. Im Mittelpunkt steht die Zweckbindung aller erhobenen Daten: die Verwendung nur für die Gebührenabrechnung. Die Weitergabe an Dritte ist ausdrücklich untersagt. So haben auch Ermittlungsbehörden keine Chance, von Toll Collect Daten für die Aufklärung von Straftaten zu erhalten.

 

Techniklösungen sichern Datenschutz

Um die Anforderungen zu erfüllen, haben Ingenieure und Softwareentwickler bei der Planung und Ausgestaltung der technischen Systeme mit den Datenschützern eng zusammengearbeitet. Dabei sind Lösungen entstanden, die den Datenschutz von vornherein in die Technik integrieren. Sie sorgen dafür, dass nur die Daten erfasst, gespeichert und verarbeitet werden, die für eine reibungslose Mautabrechnung und -kontrolle unbedingt nötg sind. Das beschränkt den Datenumfang auf das für den zuverlässigen Mautbetrieb erforderliche Minimum.

Aus Betriebssicht ist das auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit, denn Datensparsamkeit bedeutet Datenökonomie auch auf der Kostenseite. Schließlich dient das Mautsystem Buchungs- und brechnungszwecken und nicht der allgemeinen Verkehrskontrolle oder polizeilichen Fahndungsaufgaben. So werden die von den Bordcomputern in den Lkw erfassten Mautbeträge in vorgegebenen Intervallen verschlüsselt an das Toll Collect-Rechenzentrum gesendet.

Die Datenbündelung trägt zur Reduzierung der Mobilfunkkosten des Betreibers bei, denn für die monatliche Abrechnung ist keine Echtzeitübertragung erforderlich. Hat der Spediteur die Maut bezahlt, werden alle Daten innerhalb festgesetzter Zeiten gelöscht. Unter Berücksichtigung von Einspruchsfristen und Postlaufzeiten in Europa speichert Toll Collect maximal 120 Tage.

 

Datensparsamkeit auch an Kontrollbrücken

Bundesweit überprüfen an den Autobahnen 300 Kontrollbrücken die Einhaltung der Mautpflicht. Sie dienen nur Mautkontrollzwecken, nicht der Mauterhebung. Die an den Kontrollbrücken generierten Daten werden ebenso strikt im Sinne der datenschutzrechtlichen Vorgaben behandelt wie die Mauterhebungsdaten. Auch hier geht es um Datensparsamkeit.

Ermittelt werden Fahrzeuge, bei denen der Verdacht besteht, dass die Maut nicht oder nicht korrekt entrichtet wurde. Der an die Brücke angeschlossene Rechner löscht die Daten von nicht-mautpflichtigen und korrekt eingebuchten Fahrzeugen unmittelbar nach Abschluss der Kontrolle noch im Arbeitspeicher.

Die Daten potenzieller Mautpreller werden an die Kontrollzentrale bei Toll Collect übermittelt. Dort erfolgt die Bearbeitung der Datensätze innerhalb einer Maximalfrist von 72 Stunden. Innerhalb dieses Zeitraums nicht bearbeitete Daten werden gelöscht. Wenn sich ein Verdacht auf Verstoß gegen die Mautpflicht nach Überprüfung durch das Vier-Augen-Prinzip nicht bestätigt, werden die Daten umgehend gelöscht. Liegt jedoch ein Verstoß vor, werden die entsprechenden Daten als Beweismittel für ein Nacherhebungs- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren gespeichert. Die Kontrolldaten darf Toll Collect nur an das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) übermitteln, das als hoheitliche Kontrollinstanz bei Verletzungen der Mautpflicht Ordnungswidrigkeitsverfahren durchführt.

 

Fazit

Toll Collect-Kunden können sich darauf verlassen, dass ihre Daten sicher erhoben und geschützt werden und nicht in falsche Hände geraten.

 

nach oben

Wer wir sind - und warum wir uns für Datenschutz engagieren

Als Unternehmen, das mit einer Kombination aus Satelliten- und Mobilfunktechnologie im staatlichen Auftrag in Deutschland das Lkw-Mautsystem betreibt und dabei in beträchtlichem Umfang Daten erhebt, stellt sich Toll Collect seiner Verantwortung, die nicht bei der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen endet. Denn ein wichtiges Kriterium für die Akzeptanz bei in-und ausländischen Transport- und Logistikunternehmen ist der umfassende Datenschutz. Schon bei Planung und Aufbau des Mautsystems arbeiteten Ingenieure, Softwareentwickler und Datenschutzexperten eng zusammen. Dadurch entstanden Lösungen, die den Datenschutz von vornherein in die Technik integrieren und auf den Grundsätzen Datenvermeidung und Datensparsamkeit basieren.

 

Toll Collect will sich als Dialogplattform positionieren und eröffnet eine Ausstellung, die sich nicht nur mit dem Datenschutz im Mautsystem befasst. Im digitalen Zeitalter ist die Erhebung und Nutzung von Daten zum alltäglichen Routinevorgang geworden. Im Zuge dieser Entwicklung wächst aber auch die Sorge vor einem Missbrauch der erhobenen Daten. Die Diskussion um den Datenschutz hat in Deutschland eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Kontrovers diskutiert werden die Rechte und Pflichten von Staat, Bürgern und Unternehmen.

 

nach oben